Verleihung des Titels "Weltethos-Schule"

Als erste Schule in Sachsen wurde unserem Gymnasium am Dienstag, dem 22. September 2015, im Rahmen einer Festveranstaltung der Titel "Weltethos-Schule" verliehen.

Mit diesem werden Schulen gewürdigt, die die Weltethos-Idee nicht nur laut Lehrplan unterrichten, sondern darüber hinaus Projekte zur interreligiösen und interkulturellen Wertevermittlung realisieren und damit auch für ein tolerantes und rücksichtsvolles Miteinander aller an der Schule Mitwirkenden sorgen. Dass diese Kriterien auf unser Gymnasium zutreffen, wurde auch an diesem Abend deutlich.

    

159 Gäste, darunter zahlreiche Ehrengäste, Lehrer, Eltern, Schüler und Absolventen, waren der Einladung unserer Schulleiterin Frau OStD Danz gefolgt und erlebten ein abwechslungsreiches Programm aus Wort- und musikalischen Beiträgen, welches zugleich zu einem starken Bekenntnis für Toleranz und Solidarität wurde. So bekannte sich Frau Danz mit den Worten von Michael Gorbatschow zu unserer Verantwortung in der Gegenwart: "Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems. Ich habe mich für Ersteres entschieden."

Der Generalsekretär der Stiftung "Weltethos", Herr Dr. Schlensog, betonte in seiner Rede zur Verleihung des Titels, dass er gerade auch in den von unserem Chor gesungenen Liedern spürte, mit wie viel Herz sich unsere Schüler für humanistische Werte einsetzen. Nach dem Überreichen der Urkunde bedankten sich unsere Schulleiterin und der Moderator der Veranstaltung Anton Fröhlich (Jahrgangstufe 12) im Namen aller Lehrer, Schüler und Eltern für diese Auszeichnung und sie versprachen, dass diese Ansporn und Verpflichtung zugleich ist.


Ramona Hübner, Fachlehrerin für Deutsch und Geschichte